Animierte Videos erstellen: Wie Sie Ihre Geschichte mit Animationen beeinflussen können

Inhaltsübersicht
  1. Einführung
  2. Die Herausforderungen bei der Erstellung ikonischer Animationen
  3. 1. Konzeptentwicklung
  4. 2. Vorabvisualisierung
  5. 3. Wählen Sie einen Slogan
  6. 4. Tonfall, Handlung und Thema
  7. 5. Struktur der Geschichte
Link kopiert!
90 Seconds
vor 8 Jahren・5 Minuten gelesen

Sie wissen, dass Videos Ihr Publikum wirklich fesseln. Jetzt müssen Sie nur noch herausfinden, mit welchem der vielen Medien Sie Ihre Geschichte am effektivsten erzählen können. Animierte Videoproduktion könnte die Antwort sein. Aber wenn Sie klug sind, werden Sie ihr Potenzial nicht als selbstverständlich ansehen.

Die Herausforderungen bei der Erstellung ikonischer Animationen

Animierte Präsentationen sind dafür bekannt, dass sie grenzenlose Möglichkeiten zum Erzählen von Geschichten bieten. Ganz gleich, ob Sie Ihrer Präsentation einen Hauch von Fantasie verleihen und die Menschen in eine andere Welt entführen möchten. Oder futuristische Umgebungen schaffen, in denen Ihre Produkte präsentiert werden - mit Whiteboard-Animationen und ähnlichen Techniken können Sie die Grenzen der meisten Medien überschreiten.

Das bedeutet natürlich nicht, dass alles erlaubt ist. Eine atemberaubende Animation zu erstellen, über die die Leute nicht aufhören können zu reden, ist unerlässlich. Aber es ist auch wichtig, dass Sie die Geschichten im Auge behalten, die Ihre Unternehmensmission unterstützen.

Wirksames visuelles Storytelling beruht immer auf einem Plan. Im Idealfall bleibt Ihre Planung hinter den Kulissen verborgen, wo das Publikum sie nie zu Gesicht bekommt. Aber Sie können nicht darauf verzichten, nur weil niemand hinsieht.

Entscheiden Sie, was Sie darstellen wollen. Bestimmen Sie, wie es aussehen soll. Und definieren Sie die zugrundeliegende Botschaft, die Sie vermitteln wollen. Erst dann können Sie sich auf den fünfstufigen Weg zur erfolgreichen Produktion eines animierten Videos machen.

1. Konzeptentwicklung

Ausgewogenes Storytelling ist keine leichte Aufgabe. Aber sie ist von entscheidender Bedeutung. Fügen Sie nicht genügend Details ein. Und Sie werden kaum das Interesse der Menschen wecken. Konzentrieren Sie sich auf Kleinigkeiten, und Sie werden jedes Engagement verlieren, das Sie bereits aufgebaut haben.

Alle einprägsamen Geschichten nutzen Klarheit als Kommunikationstechnik. Die frühe Phase der Konzeptentwicklung ist der ideale Zeitpunkt, um sich zu fragen, worum es in Ihrem Video wirklich geht. Sie sollten auch darüber nachdenken:

  • Wie muss das Endprodukt beschaffen sein?
  • An wen richtet sich dieses Whiteboard-Video, und wie lange muss es die Aufmerksamkeit dieser Personen halten?
  • Was ist das Ziel dieser animierten Videoproduktion?
  • Wann soll das Video fertiggestellt und veröffentlicht werden?

Verfeinerung Ihrer Idee

Ein visuelles Brainstorming ist eine hilfreiche Planungstaktik. Brechen Sie ein potenziell komplexes Videokonzept herunter, indem Sie alles aufschreiben, was Ihnen zu der Hauptidee einfällt.

Assoziierte Wörter, Bilder und sogar Emotionen können Ihnen helfen, sich auf konkrete Gedanken zu konzentrieren, die sich in einer kohärenten animierten Präsentation niederschlagen.

Wenn Sie zu jedem Hauptgedanken mindestens drei Punkte aufgeschrieben haben, kreisen Sie die Punkte ein, die Ihnen am überzeugendsten erscheinen. Diese einzelnen Punkte werden zu wichtigen Sprungbrettern, die Sie beim Erzählen Ihrer Geschichte durchqueren können.

Warum Verbindungen herstellen?

Unser Gehirn ist fest verdrahtet für glaubwürdige Geschichten. Einige Kognitionspsychologen vermuten sogar, dass narrative Erfahrungen so eng mit dem Menschsein verbunden sind, dass sie bei der Entwicklung unseres Bewusstseins eine Rolle spielen.

Es ist auch eine bekannte Tatsache, dass der menschliche Verstand nach Bildern sucht, wo es keine gibt, so wie Menschen in ihrem Toast religiöse Inspiration finden.

Dieses gemeinsame Streben nach etwas Wiedererkennbarem beschränkt sich nicht auf soziale Verhaltensweisen oder den Frühstückstisch.

Wenn Sie die grundlegenden Zusammenhänge Ihrer Idee von Anfang an erkennen, können Sie eine animierte Präsentation erstellen, die der Sucht der Menschen nach Geschichten gerecht wird.

2. Vorabvisualisierung

Bei der Previsualisierung geht es darum, das Aussehen und die Stimmung Ihrer Produktion zu definieren. Wenn Sie beispielsweise einen Animationsstil ausprobieren, Ihre Ideen skizzieren und ein Storyboard erstellen, können Sie damit spielen und sich ein klareres Bild davon machen, wo Sie hinwollen.

Wie man flexibel bleibt

Fällt es Ihnen schwer, loszulassen und Ihre Idee einfach nur zu begleiten, während sie sich entwickelt? Denken Sie daran, dass der Versuch, jedes Detail zu kontrollieren, bevor es tatsächlich umgesetzt wird, ein sicherer Weg ist, den Wald vor lauter Bäumen aus den Augen zu verlieren. Selbst wenn Ihnen ein ansprechendes 3D-Animationsvideo gelingt, werden Sie weder wissen, warum, noch wie Sie es wiederholen können.

In der Previs-Phase sollte nichts festgeschrieben werden. Animierte Unternehmensvideos setzen sich aus zahlreichen Teilen zusammen. Widerstehen Sie dem Drang, sich auf eine bestimmte Schriftart, ein bestimmtes Zeichen oder eine stimmungsbildende Hintergrundtextur festzulegen.

Bevor Sie nicht alles kombiniert haben, können Sie nicht wissen, ob die Details so harmonisch ineinandergreifen, dass sie den Betrachter nicht von der Botschaft ablenken, also seien Sie aufgeschlossen.

Wechseln Sie zwischen Entwurf und Verfeinerung Ihres Konzepts ab. Wenn sich etwas nicht richtig anfühlt, legen Sie es vorübergehend beiseite und arbeiten Sie an einem anderen Teil.

3. Wählen Sie einen Slogan

Trennen Sie sich für einen Moment von Ihren Notizen, Skizzen, Pinterest und Instagram Feeds. Lassen Sie sich bei einem Spaziergang, während des täglichen Pendelns oder anderswo inspirieren.
Das ist keine New-Age-Technik zum Stressabbau. Sie sind auf der Suche nach Ideen und Bildern, die eine Bedeutung haben.

Konzentrieren Sie sich darauf, nicht mehr als fünf Konzepte, die Ihre Botschaft vermitteln, zu Papier zu bringen. Lassen Sie die Ideen, die Ihnen bereits eingefallen sind, so lange sacken, bis die stärksten Konzepte an die Oberfläche sprudeln. Denken Sie an Folgendes:

  • Sollte Ihre Tagline den Zuschauern einen Hinweis darauf geben, wie sie sich nach dem Ansehen Ihres Videos fühlen werden?
  • Taglines können geteilt werden. Wie sollen die Leute Ihre Inhalte beschreiben?
  • Wie können Sie Ihren Tonfall kurz und bündig vermitteln?

Von anderen lernen

Es ist nicht verkehrt, sich von Gleichgesinnten oder Konkurrenten inspirieren zu lassen, und es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihren Inhalten abheben. Denken Sie jedoch daran, dass die Kürze das Wichtigste ist. Taglines haben nicht viel Platz für ausgefallene Wortspiele. Hier sind einige Beispiele für Animationen und Whiteboard-Videos, die einen guten Mittelweg gefunden haben:

4. Tonfall, Handlung und Thema

Denken Sie an Ihr Thema und überlegen Sie sich, was Ihr Video erzählen soll. Ordnen Sie es neu ein, um die Geschichte zu erzählen, ohne die Geschichte selbst zu erzählen. Ihr Video könnte zum Beispiel eine epische Darstellung der menschlichen Verletzlichkeit, der Macht der Dankbarkeit, der Angst vor dem Unbekannten oder der Beständigkeit der Natur sein.

Kombinieren Sie nun Ihren Slogan, die Handlung und das Thema, um eine kurze Beschreibung zu erstellen, die alle drei Punkte berücksichtigt.

Ihre animierte Präsentation könnte zum Beispiel so aussehen: Eine spannende Darstellung (Ton), wie die Korruption in einer Kleinstadt zu einer Wasserkrise führte (Handlung), die die Bürger gegen ihre gewählten Vertreter aufbrachte (Thema).

5. Struktur der Geschichte

Schließlich müssen Sie Ihre Erzählung in eine geordnete Kette von Ereignissen umwandeln. In der Regel können Sie dies in drei einfachen Schritten erreichen:

1. Charaktere und Konflikte aufstellen

Definieren Sie, wer Ihre Figur ist und womit sie es zu tun hat. Wenn Sie darauf hinweisen, dass das Problem nicht trivial ist, können Sie die Zuschauer dazu bringen, sich für das Kommende zu interessieren.

2. Auf eine Lösung hinarbeiten

Zeigen Sie, dass sich Ihre Figur wirklich für das Problem einsetzt. Verwenden Sie die Charaktereigenschaften, die Sie zuvor festgelegt haben, wie z. B. besondere Merkmale, Leidenschaften, Motivationen und Ängste, und heben Sie organische Hindernisse hervor, die sie mit diesen Merkmalen lösen können.

3. Erreichen einer großen Entschließung

Lassen Sie die treuen Zuschauer nicht im Stich. Zeigen Sie abschließend, wie Ihre Figur schließlich die Hindernisse überwunden hat, die ihre Ziele unmöglich zu machen drohten. Dies ist ein günstiger Moment, um zu zeigen, wie Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu solchen Lösungen beigetragen hat.

Wenn Sie diese grundlegenden Schritte für Ihre animierten Unternehmensvideos befolgen und übernehmen, können Sie eine komplexe Geschichte so erzählen, dass die Klarheit der Vision erhalten bleibt und die Fantasie angeregt wird.

Nutzen Sie die 90 Seconds Whiteboard Video Services, um Ihre hochgesteckten Animationsziele zu verwirklichen.